Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel in Ihrem Warenkorb!

Dachdecker

Der Beruf des Dachdeckers im Überblick

Dachdecker ist ein Beruf in der Handwerksbranche, der in Deutschland nach wie vor sehr gefragt ist. Da immer mehr Neubaugebiete entstehen, müssen die entsprechenden Häuser natürlich auch alle mit Dächern versehen werden. Hinzu kommt die Tatsache, dass das Installieren von Solaranlagen auf Privatdächern einen regelrechten Boom erlebt. Auch hier kommen Dachdecker ins Spiel, um die Arbeiten zu verrichten. Zu weiteren Aufgaben der Branche gehören das Einbauen von Dachfenstern, die Dachklempnerei und ähnliches. Solange es Häuser und Dächer gibt, wird wohl auch der Beruf des Dachdeckers niemals überflüssig werden.

Vergütung von ungelernten und auszubildenden Dachdeckern

In Deutschland gab es zum Stand des 30. Juni 2013 insgesamt 54 371 sozialversicherungspflichtig beschäftigte Dachdecker. Für einen ungelernten Arbeitnehmer beträgt der tarifliche Mindestlohn im Dachdeckerhandwerk (laut Arbeitnehmer-Entsendegesetz) in Westdeutschland 11,20 Euro pro Stunde. Auf den gleichen Betrag kommen ungelernte Dachdecker in Ostdeutschland. Dieser Wert entspricht dem Stand September 2013. Auszubildende Dachdecker hingegen verdienten im Jahr 2013 in den alten Bundesländern rund 725 Euro monatlich. Dieser Wert zieht sich über die gesamte Ausbildungszeit hinweg. Auch in den neuen Bundesländern wurden auszubildende Dachdecker mit diesem monatlichen Betrag vergütet. Das Dachdeckerhandwerk konnte im Jahr 2012 in ganz Deutschland insgesamt 8600 Auszubildende verzeichnen.

Geschäftsführervergütung und Frauenquote

Doch wie sieht es zum Beispiel im höhergestellten Bereich der Dachdecker aus? Geschäftsführer im Dachdeckerhandwerk konnten als mittleres Jahresgehalt mit einem Festgehalt von 90 584 Euro pro Jahr und Tantiemen in Höhe von 11 490 Euro rechnen. Beim mittleren Jahresgehalt handelt es sich um einen Medianwert. Das bedeutet, dass die Hälfte der Geschäftsführer über diesem Wert liegt, die andere Hälfte darunter. Wer glaubt, es würde nur Männer im Bereich der Handwerkerbranche geben, liegt mit dieser Ansicht völlig falsch, denn immerhin waren zum Stand 30. Juni 2011 insgesamt 1,0 Prozent der sozialversicherungspflichtig beschäftigten Dachdecker in Deutschland Frauen. Diese Zahl ist zwar bisher noch verschwindend gering, doch da die Grenze zwischen typischen Männer- und Frauenberufen immer weiter verschwimmt, kann man davon ausgehen, dass sich auch das weibliche Geschlecht in Zukunft immer mehr einen Namen in dieser Branche machen wird.

Wählen Sie hier die richtige Bauform Ihres Daches und setzen Sie Ihr komplettes Dachrinnen Set zusammen.
Dachrinne für Veranda, Überdachung oder Vordach mit einem Pultdach.
Dachrinne für Gartenhaus/ Blockhaus mit einem Satteldach.
Dachrinne für Gartenhaus/ Blockhaus mit viereckigem Dach (komplett mit Eckstücken von 90 Grad).
Dachrinne für Gartenhaus/ Blockhaus mit fünfeckigem Dach (komplett mit Eckstücken von 90 und 135 Grad).
Dachrinnen für Gartenhaus/ Blockhaus mit sechseckigem Dach (komplett mit von Hand hergestellte 120° Eckstücke).
Dachrinne für Gartenhaus/ Blockhaus oder Pavillon/ Laube mit achteckigem Dach (komplett mit Eckstücken von 135 Grad).
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 




Quelle: Statista (Premium Account)